Innovativ basteln – Kreiselwürmer

Kreiselwürmer sind eine kleine, feine und vielseitige Bastelarbeit. Sie sind leicht herzustellen, fordern unsere Kids und sehen dabei noch gut aus. Und in diesem Artikel animieren sie uns Eltern auch, mal über einfache Dinge nachzudenken.

Kreiselwürmer herstellen

Steckbrief Kreiselwurm

Ein Elternteil muss ein bisschen Vorarbeit leisten. Es werden Notizzettel genommen und ein Kreisel darauf gemalt. Danach muss der Notizzettel rund ausgeschnitten werden. Alternativ können auch auf einem Blatt Papier mehrere Kreise gezeichnet werden, in die dann ein Kreisel hinein gemalt wird. In der Mitte ist der Kopf des Wurms. Dann müssen die Kinder mit der Schere immer an der Linie entlang schneiden. Wenn sie fertig geschnitten haben, malen sie eine Linie immer auf dem „Rücken“ des Wurms. Sie können natürlich auch ein Muster zeichnen oder den Wurm ausmalen.

Diese Bastelarbeit macht nicht nur Spaß, sie fördert auch ganz erheblich die Motorik (vom Zeichner und vom Ausschneider :)). Und sie sind mit ein bisschen Fantasie unglaublich vielseitig. Ihr habt Deko, Spiele oder auch wissenschaftliche Experimente. Glaubt ihr nicht? Passt auf!

Wurmdeko

Als Mobile

Man kann aus mehreren Würmer ein Mobile bauen. Hierzu einfach 2 Stöcker nehmen, diese über Kreuz zusammenbinden und dann an jedes Ende einen Wurm hängen. Diese drehen sich auch im Wind. In der Mitte unter den Stöcken kann man etwas Schwereres anbinden, z.B. eine Spinne aus einem alten Golfball. Dann hat man ein tolles Halloween-Mobile.

Wurmstecker

Den Kopf des Wurmes an einen Schaschlikspieß hängen und den Wurm einfach als Blumenstecker benutzen. Wenn ein Luftzug kommt, schwingt der Wurm leicht und verleiht den Blumen einen Hauch von Lebendigkeit…

Wissenschaftlich

Wärme steigt nach oben

Kreiselwurm hängt

Wenn ihr die Würmer über eine Heizung hängt, dann drehen sie sich, sobald die Heizung an ist (klappt auch bei einer Kerze, ist aber wegen der Brandgefahr nicht zu empfehlen). Hier könnt ihr euren Kindern erklären, das die warme Luft, die nach oben steigt, den Wurm „antreibt“. Ihr könnt auch mehrere Würmer hintereinander kleben, so erhaltet ihr einen langen Wurm, der sich langsam dreht.

Um das Experiment noch interessanter zu machen, könnt ihr die Heizung mit einer Decke abdecken. Dann dreht sich der Wurm in die andere Richtung (da sich die Schnur wieder „ausdreht“). Nehmt ihr die Decke wieder weg, dreht er sich wieder in die erste Richtung.

Rotation

Wenn ihr 2 Würmer „spiegelverkehrt“ über einer Wärmequelle aufhängt (einer zeigt mit dem Schwanz nach links, der andere mit dem Schwanz nach rechts) dann drehen sie sich auch immer entgegengesetzt. Die Wärme drückt gegen die Schrägen des Wurmes und drückt ihn weg. Das ist das Rotationsprinzip.

Wenn es euch schwerfällt, einen Kreisel andersherum zu malen, dann malt einfach 2 gleiche Würmer und hängt den einen anderesherum auf

Schwerkraft zieht nach unten

Wenn ihr den Kopf des Wurms packt, und ihn langsam hochzieht, wird der Körper des Wurms auch mit nach oben gezogen. Aber nicht gleich der ganze Wurm, er wickelt sich langsam ab. Das ist die Schwerkraft, die den Wurm weiter auf dem Boden/Tisch/etc. liegen lässt.

Jetzt könnt ihr einen 2. Wurm ausschneiden, der dicker als der erste Wurm ist. Der Wurm wird flachere „Schlaufen“ ziehen, da das Papier jetzt mehr Kraft hat, der Schwerkraft entgegen zu wirken (durch den dickeren Wurm wird die Steifheit des Papiers erhöht).

Nun schneidet ihr noch einen dicken Wurm aus. An den einen Wurm hängt ihr eine kleine Perle, an den anderen eine größere, jeweils an das Schwanzende. Nun wird der Wurm mit der größeren Perle (kann natürlich auch ein Knopf oder ähnliches sein) länger gezogen, als der Wurm mit der kleineren Perle. Das liegt daran, das die Schwerkraft durch die größere Perle mehr Kraft hat, den Wurm in die Länge zu ziehen.

Spiele

Zieh den Wurm

Dafür braucht man nur einen Teller und ein bisschen trockenen Sand. Der Wurm wird mit Sand bestreut, so das nur noch der Kopf herausschaut. Dann muss man vorsichtig versuchen, ihn aus dem Sand zu ziehen, ohne das der Wurm abreißt. Als Erweiterung können die Spieler Würfeln, bei einer 6 (oder einer bestimmten Farbe) darf derjenige Spieler einen Wurm raus ziehen. Wer die meisten Würmer hat, gewinnt.

Häng den Wurm

Hierzu ein paar Schaschlikspieße in Steckmoos oder Styropor stecken. Diese sollten genügend Abstand zueinander haben, damit die Würmer sich nicht gegenseitig berühren. Dann müssen die Spieler abwechselnd versuchen, einen Wurm auf den Spieß zu hängen, ohne das der Kopf umknickt und der Wurm herunterfällt. Größere Kinder müssen versuchen, durch pusten eine ganze Drehung des Wurmes zu schaffen, erst dann haben sie die Aufgabe gemeistert.

Bücherwurm

Ihr steckt den Wurm mit seinen verschiedenen Rundungen in ein Buch. Jede Rundung auf eine eigene Seite. Nun muss euer Kind versuchen, jeweils zu der richtigen Seite zu blättern. Der Teil des Wurms, der dort feststeckt, wird raus gebogen. Dann wird zur nächsten Seite weitergeblättert, so lange bis der Wurm frei ist. So trainieren die Kleinen gleich das vorsichtige Umblättern.

Wisst ihr, wer aussieht, als hätte er einen großen Wurm im Gesicht?
Tayo, der kleine Elefant. Mein Buch, jetzt für den Kindle und über den kostenlosen Kindle-Viewer auch für PC und Tablet.

Als Spielzeug

Die Würmer können auch als einfaches Spielzeug genommen werden. Ihr könnt eine ganze Wurmfamilie basteln. Oder ihr versteckt sie, und eure Kinder müssen sie suchen. Oder ihr bindet sie an ein Band, und die Kinder können sie „hüpfen“ lassen, wie ein Jojo.

Ich hoffe, ich konnte euch zeigen, wie flexibel so eine kleine Bastelei sein kann. Mir ist klar, das man eventuell nicht alles umsetzt oder einiges ein bisschen weit hergeholt ist 🙂 Der Sinn war, euch zu zeigen, das ihr aus kleinen Dingen sehr viel mehr machen könnt.

In meinem letzten Artikel hatte ich viel über die Förderung von Kindern gesprochen. Dieser Artikel ist ein gutes Beispiel dafür, was ich mit „Fördern“ meine. Seit kreativ, sucht die Interessen eurer Kinder, helft ihnen nicht immer sofort und lasst sie entdecken. Geht mit offenen Augen durch die Welt und lasst euch von einfachen Dingen inspirieren.

Viel Spaß beim Nachbasteln und Spielen. Und wenn ihr zukünftig noch mehr solche kleinen Basteleien und Spielvorschläge bekommen wollt, tragt euch in meinen Newsletter ein.

Viele Grüsse und eine entspannte Zeit,

Thomas

Hinterlasse eine Nachricht

Deine Emailadresse wird nicht veröffentlicht. Required fields are marked *